DIE 5 SPRACHEN DER LIEBE

Wenn ich die Sprachen der Menschen und Engel redete, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke. (Apostel Paulus)

Auch in der Liebe hat jeder Mensch seine eigene „Muttersprache“, in der er instinktiv
seine Liebe ausdrückt und empfängt. Der Paartherapeut Gary Chapman unterscheidet
dabei fünf „Sprachen der Liebe“:
• Lob und Anerkennung: Liebe lebt von positiven Worten und Wertschätzung.
• Zweisamkeit: Liebe braucht Zeit zu zweit.
• Geschenke: Aufmerksamkeiten aller Art sind Zeichen der Liebe.
• Hilfe: Liebe wächst in der Achtsamkeit, Sorge und Hilfsbereitschaft füreinander.
• Zärtlichkeit: Berührung macht die Liebe spürbar.
Wenn nun zwei in einer Beziehung unterschiedliche „Sprachen der Liebe“ sprechen,
können sie aneinander vorbei „reden“. Dann kommen die Liebesbezeugungen nicht
beim anderen an. Deshalb lernen Sie zunächst die „Sprache“ Ihrer Partnerin, Ihres
Partners zu sprechen und zu verstehen. Wenn Sie sich auch in den weiteren „Sprachen
der Liebe“ üben, gewinnt Ihre Partnerschaft noch mehr.

Norbert Koch, Kath. Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Siegburg